Weine und Jahrgänge: Was erwartet Sie 2015?

Glaubst du, 2015 wird ein guter Jahrgang? Trotz der Umwälzungen und wirtschaftlichen Schwankungen in dieser Saison können wir immer noch hoffen. Experten äußern sich zu diesem Thema ...

Wenn Statistiken belegen, dass viele landwirtschaftliche Produkte Opfer der Dürre geworden sind, ist die Achillesferse der Rebe überschüssiges Wasser. Nach einem der trockensten Sommer ist es also sicher, dass die Weinlese 2015 einen großartigen Jahrgang suggeriert, der insbesondere unseren Nachbarn gefallen wird labouteillerie.com. Diese Prognosen sind jedoch mit einem Rückgang verbunden, der keinen zu großen Einfluss auf die Qualität des Weins haben sollte. Fachleute schätzen, dass die Produktion 46,5 Millionen Hektoliter erreichen wird, ein Rückgang von 1% im Vergleich zum Vorjahr.

Frankreich gewinnt seinen Titel von 1 zurückäh Weltproduzent

Dies ist die erste gute Nachricht, denn nach zwei Jahren, die von übermäßig idealen Regenfällen und Temperaturen geprägt sind, gewinnt Frankreich endlich seinen Status als Weltmarktführer in der Weinproduktion zurück. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir auf unseren Lorbeeren einschlafen sollten, da diese Zahlen immer noch von den Wetterbedingungen beeinflusst werden können. Experten sagen sogar, dass die jüngsten Regenfälle dazu beitragen können, das Produktionspotential im Laufe der Zeit zu erhöhen.

Nach Schätzungen des Ministeriums und der Industrie nähern wir uns der Marke von 46 Millionen Hektolitern. All dies ist natürlich unabhängig von den Problemen, die mit der sommerlichen Hitzewelle verbunden sind, und den Temperaturen, die die Reifung der Trauben verlangsamten. 2015 wird daher ein guter Jahrgang, und alle Akteure der Branche können daher mit der Produktion sehr zufrieden sein.

Burgund und Beaujolais folgen nicht

Während viele Regionen damit durchkommen konnten und daher zu den angekündigten guten Zahlen beitrugen, können Beaujolais und Burgund nicht dasselbe sagen. Die Kernel sind in diesen Bereichen extrem klein, sodass die Produktion gegenüber dem Vorjahr um 11% sinken wird. Genauer gesagt verzeichnete allein Beaujolais einen Rückgang von -25%! Auch in der Champagne erwarten wir für Charentes und das Elsass einen Rückgang von 11% bzw. -6% und -2%.

Generell kann man sagen, dass das heiße Sommerwetter in den meisten Weinbergen den Beginn der Ernte beschleunigte. Während 2014 es uns ermöglichte, zu einem ziemlich normalen Zeitplan zurückzukehren, hat 2015 noch nicht alle Überraschungen enthüllt. Trotz allem erwarten wir, dass die Qualität da ist, auch wenn das Volumen weniger wichtig ist als in den Vorjahren. Kurz gesagt, die Reife ist laut Fachleuten optimal, und wir können bereits vielversprechende Aromen und Vinifizierungen erwarten.

Abschließend sei daran erinnert, dass 2015 in Bezug auf Weine kein einfaches Jahr war. In dieser Saison gab es viele Störungen, die sich unweigerlich auf die Produktion auswirken werden. Spezialisten sind jedoch recht optimistisch und versprechen einen Jahrgang, der Weinliebhaber begeistern wird. Termin wird dann ins Glas genommen, um es zu realisieren!

Geschrieben von
Mehr von Perspectives Magazine

Wie viel verdient ein Logopäde?

  Interessieren Sie sich für die Vergütung von Sprachpathologen? Er...
Weiterlesen