Das Faure-Museum in Aix-les-Bains: ein wirtschaftlicher Besuch

Faure Museum in Aix-les-Bains

das Stadt von Aix-les-Bains profitiert von einem Museum, dem 1949 gegründeten Faure Museum, das jährlich etwa 10.000 Besucher begrüßt. Dieses Museum befindet sich im Rahmen einer majestätischen Villa aus dem Jahr 1900 und ist dank Dr. Jean Faure, einem reichen Sammler von Gemälden und Skulpturen, entstanden.

Obwohl dieses Museum klein ist, ist es dank der vielen ausgestellten Skulpturen, der Gemälde verschiedener und übersichtlicher Meister sowie der Rekonstruktion der Wohnungen des Dichters Lamartine reich an Werken.

Das Faure Museum bietet mehrere Sammlungen aus der Zeit des Impressionismus mit Künstlern wie Camille Corot, Paul Cézanne, Pierre Bonnard und Edgar Degas; über Eklektizismus, über den Bildhauer Rodin sowie eine Sammlung über Keramik.

Lamartines Wohnungen

Das Zimmer, das Lamartine während seiner Aufenthalte in der Stadt Aix-les-Bains zwischen 1816 und 1830 einnahm, ist eine Rekonstruktion. In der Tat stammen die Möbel aus der Pension Perrier, wo Lamartine zu der Zeit wohnte und wo die Thermalbäder in Aix-les-Bains. Diese Pension wurde um 1930 abgerissen, um den Thermalbädern Platz zu machen.

Die Möbel sind im Savoyard Empire-Stil gehalten und befinden sich noch in einem hervorragenden Erhaltungszustand. Die in einem Fenster ausgestellten Objekte lassen an den berühmten Dichter denken. Sie stammen aus Spenden, Einkäufen und Beiträgen und bilden ein ziemlich ungleiches Ganzes.

Während des Besuchs ist es ratsam, zwei kleine, schwarz gerahmte Gravuren zu beachten. Eine repräsentiert Lamartine und die andere Julie Charles, dargestellt als Elvire, in Lamartines Gedichten. Dies ist eines der seltenen Porträts der jungen Frau, daher seine kostbare Seite. Auf der anderen Seite ist der Dichter viel präsenter, insbesondere durch eine patinierte Gipsbüste, deren Autor David d'Angers ist, der Lamartine treu vertritt, ein Werk, das der Stadt Aix-les-Bains von der Sohn des Künstlers.

Lamartine wird auch durch eine Terrakotta-Statuette des Bildhauers Emile Boisseau dargestellt, die als Vorbild für die große Bronze diente, die im Dezember 1990 anlässlich des zweihundertjährigen Bestehens von Lamartine im Parc des Thermes eingeweiht wurde.

Die Keramiksammlung

Die Keramiksammlung ist eine kleine Sammlung von Porzellan, Glas und Steingut, die im Allgemeinen weniger künstlerisches Interesse weckt als Skulpturen und Gemälde und weniger Besucher anzieht. Seltene Stücke können jedoch bewundert werden.

Viele Stücke stammen aus der Steingutfabrik von La Forest, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts aktiv ware Jahrhundert, genauer gesagt in Saint-Ours, ganz in der Nähe der Stadt Aix-les-Bains.

Die Raten

Der normale Preis beträgt 5 Euro für einen Erwachseneneintritt. Die Preise sind reduziert für Kinder bis 18 Jahre, für Studenten bis 25 Jahre, für Menschen mit Behinderungen sowie für Arbeitssuchende gegen Vorlage eines Nachweises.

Lehrer, Journalisten, die einen Presseausweis vorlegen, Mitglieder der Kunst- und Geschichtsgesellschaft Aix-les-Bains, Mitglieder der Akademie für Malerei Aix-en-Provence, Mitarbeiter des Museums in Frankreich, Mitarbeiter Der Gemeinderat der Stadt Aix-les-Bains sowie Mitglieder der Freunde der Museen der Region Auvergne-Rhône-Alpes profitieren ebenfalls von einem angepassten Tarif.

Geschrieben von
Mehr von Perspectives Magazine

Wie wählt man eine klassische Gitarre für Anfänger?

Viele würden anders argumentieren, aber es gibt nichts Besseres als eine ...
Weiterlesen