Mikrowellenherde: Verderb von Lebensmitteln und Gesundheit?

Mikrowelle

Mikrowellen bieten so viele Vorteile, dass es fast undenkbar wäre, ohne sie zu leben. Sie sparen nicht nur viel Zeit, sondern ermöglichen es Ihnen auch, eine Mahlzeit in Sekunden zuzubereiten, selbst für Tiefkühlkost. Der bei dieser Technologie verwendete Prozess kann jedoch zu Besorgnis führen, und es ist vernünftig, sich zu fragen, welche Auswirkungen dies auf die Gesundheit des Benutzers haben kann.

Strahlung um einen Mikrowellenherd

Das Vorhandensein von Strahlung ist ein zentrales Anliegen vieler Menschen bei der Verwendung von Mikrowellenherden. Aus dieser Perspektive wird behauptet, dass Mikrowellenstrahlung zusätzlich zur Förderung der Unfruchtbarkeit krebserregend ist. Der Großteil der veröffentlichten Forschungsergebnisse zu diesem Thema kommt jedoch zu dem Schluss, dass die Exposition gegenüber schwacher Mikrowellenstrahlung kein ernstes Risiko für die menschliche Gesundheit darstellt.

Internationale Standards für Mikrowellenemissionen werden auf einer Skala von etwa 5 mW pro cm² in einem Abstand von 5 m vom Gerät festgelegt. Die Strahlung sollte sich schnell auflösen, wenn sich der Benutzer von der Quelle entfernt. Somit würde eine Messung, die 50 m von der Vorrichtung entfernt durchgeführt wird, einem Hundertstel der Messung entsprechen, die bei 5 m durchgeführt wurde. Es ist daher ausreichend, sich während des Erhitzens vom Gerät zu entfernen, um gegen Mikrowellenstrahlung immun zu werden. Es sollte auch beachtet werden, dass mit der Entwicklung der Technologie die Mehrheit der derzeit auf dem Markt befindlichen Modelle Emissionen aufweist, die weit unter dieser Größenordnung liegen. (Quelle: Microwav.fr Kaufanleitung für Mikrowellen)

Mikrowellen- und Proteinschäden

Kritiker des Mikrowellenofens behaupten oft, dass Mikrowellen die Proteine ??in Lebensmitteln denaturieren und sie für den menschlichen Körper giftig machen könnten. Es gibt jedoch einige Missverständnisse über die Bedeutung dieser Verzerrung. Dies liegt daran, dass dieser Begriff nicht bedeutet, dass sich ein Protein auf nicht spezifizierte Weise verändert hat, um sich in etwas Giftigeres zu verwandeln. Wenn ein Protein denaturiert wird, bedeutet dies insbesondere, dass es sich entfaltet hat und seine dreidimensionale Form verloren hat. Alle Aminosäuren sind jedoch immer noch miteinander verbunden.

Die Wärme in ihrer Allgemeinheit verursacht das Phänomen der Denaturierung. Das Kochen eines Lebensmittels denaturiert daher seine Proteine, unabhängig von der verwendeten Erhitzungsmethode. Kochen kann sogar als die konsequente Erwärmung von etwas definiert werden, um die Natur seiner Proteine ??zu verändern. Diese Denaturierung kann auch aus einer Änderung des pH-Werts resultieren. Tatsächlich ahmt dieser Prozess eine der Funktionen der Magensäure nach, nämlich die Entsättigung von Proteinen während der Verdauung. Proteine ??müssen denaturiert werden, bevor sie durch Verdauungsenzyme in einzelne Aminosäuren gespalten werden. Sie werden dann im Dünndarm aufgenommen.

Menschen verwechseln Denaturierung ziemlich oft mit Isomerisierung, was die Änderung der Konfiguration von Aminosäuren ist. Diese können tatsächlich in zwei Konfigurationen existieren, nämlich der D- und der L-. Diese Änderung beeinflusst den Wert des Proteins. Dies geschieht jedoch nur, wenn ein Lebensmittel verkocht wurde, unabhängig vom verwendeten Heizwerkzeug. Angemessenes Kochen sollte daher dieses Phänomen verhindern.

Geschrieben von
Mehr von Perspectives Magazine

Glutenfreie Produkte, mehr als ein Trend

Une étude réalisée récemment à propos du phénomène du sans gluten prouve...
Weiterlesen