Top 10 der besten Dias und Negativscanner 2020

Es ist schwierig, eine Wahl für Ihren neuen Diascanner zu treffen? Wir haben das geschrieben Spezielle Kaufanleitung Dia- und Negativscanner um Ihnen zu helfen, mit den TOP10 der besten Verkäufe des Augenblicks, Tests, Meinungen ... Wie in Alle unsere Einkaufsführer, nous avons fait le maximum pour vous aider à choisir le meilleur Scanner De Diapositives Et Négatifs !

Unsere Auswahl an Dia- und Negativscannern

Kaufanleitung für Dia- und Negativscanner

Bis vor zehn Jahren waren Dias und Negative in der Fotografie der letzte Schrei. Mit einem Projektor, der das Bild auf eine große Leinwand mit weißem Hintergrund projizierte, konnten bestimmte Momente abgerufen werden. Aber heutzutage, wo die digitale Fotografie überall immer mehr präsent ist (Smartphone, Tablet, Computer, Digitalkamera?), Wurden sie als Überbleibsel der Vergangenheit aufgegeben. Dank des besten Dia- und Negativscanners auf dem Markt ist es jedoch weiterhin möglich, sie zu scannen.

Was ist ein Dia- und Negativscanner?

Wenn Sie ein Enthusiast sind, der Ihre alten Dias oder Negative scannen möchte, müssen Sie mehr darüber wissen, was ein Diascanner ist.
Auf einfache Weise ist ein Dia- und Negativscanner eine Art Scanner für diese Art von Negativfilm oder -film. Dieser Mini-Scanner scannt eine Folie oder ein Negativ mit einem automatischen Dokumenteneinzug. Hier können Sie Ihren alten Film und Negativfilm scannen und in digitale Dokumente umwandeln, die mit einer Retusche-Software bearbeitet werden können.
Negative und Mittelformatfilme werden aufgrund ihrer präzisen und detaillierten Ergebnisse immer noch in der Modellierung und Fotografie verwendet. Im Zeitalter der sozialen Medien macht analoge Fotografie mit einer Filmkamera nur dann Spaß, wenn Sie die Fotos scannen und online teilen können.
Hier werden die Objektträger- und Negativscanner verwendet. Ein Scanner oder Digitalisierer wurde speziell zum Scannen von alten 35-mm-Filmen und mittel- bis großformatigen Dias entwickelt.

Wie funktioniert ein Dia- und Negativscanner?

Ein Dia- und Negativscanner ist trotz mehrerer Optionen einfach zu bedienen. Wenn Sie sich einen neuen Scanner gekauft haben, müssen Sie ihn beherrschen, damit Sie großartige Scans durchführen können. Wenn Sie sich auf das Benutzerhandbuch beziehen, haben Sie einen guten Einstieg in das Scannen alter Dias und Negative.
Ein Dia- und Negativscanner funktioniert wie jeder andere Scanner (z. B. Epson Perfection, Canon Pixma?). 35-mm-Dias, Filme oder Negativfilme werden in einen der Steckplätze des Scanners eingelegt oder auf dessen Glasscheibe gelegt. In der Tat bieten nicht alle Modelle den gleichen Scanvorgang.
Damit Bilder für nachfolgende digitale Fotos mit mehreren Megapixeln aufgenommen und digitalisiert werden können, leitet der Scanner einen schmalen, fokussierten Strahl über die Oberfläche der Dias oder Negative und zeichnet Bilddetails, Farben und Intensität auf. Ein CMOS- oder CCD-Sensor (Charged Torque Device) erfasst diese Informationen, die dann als digitale Dateien in seinem internen oder externen Speicher (SD-Karte, MMC-Speicherkarte usw.) gespeichert werden.
Wenn es um Dia- und Negativscanner geht, sind CCD-Strahlen die billigste Option zum Scannen. Diese Sensoren sind billiger, effizienter und kompakter.

Welche Optionen sollten Sie in Betracht ziehen, bevor Sie einen Objektträger und einen Negativscanner auswählen?

Anti-Staub-Technologien reduzieren die zusätzliche Reinigungszeit Ihrer Fotos nach dem Scannen. Dies sollte Sie jedoch nicht daran hindern, Ihre Objektträger und Negative vor dem Scannen mit einem Tuch, Gebläse oder Druckluft zu reinigen, unabhängig davon, wie effektiv die Staubreduzierungsfunktion Ihres Scanners ist.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Scanauflösung. Beachten Sie, wie die Scannerhersteller ihre kommunizieren. Die beiden häufigsten Varianten sind die Hardwareauflösung und die optische Auflösung. Es gibt zwar keinen Standard dafür, was genau einer dieser Begriffe bedeutet, es ist jedoch bekannt, dass die Hardwareauflösung eine Art Interpolation umfasst, um die maximale Auflösung zu erreichen, die Der Scanner soll liefern, während die optische Auflösung dazu führt, dass Interpolation und Messungen den Fähigkeiten des Scansensors nicht mehr entsprechen.
Ein weiterer Punkt, den Sie beim Einkaufen beachten sollten, ist die Farbtiefe (oder Bittiefe). Je höher der Wert dieses Faktors ist, desto besser. Einfach ausgedrückt wird die Farbtiefe in Bit gemessen und normalerweise als Summe der drei Farbkanäle in einem Bild (Rot, Grün und Blau) dargestellt. Somit werden 16 Bit pro Kanal im 48-Bit-Format gelesen. Je größer die Anzahl der Bits pro Kanal ist, desto breiter ist der Farbumfang und desto nuanciertere Bilder mit weicheren Abstufungen können erstellt werden.
Das letzte zu berücksichtigende Kriterium ist der Dmax, der ein Maß für die optische Dichte und die Detailgenauigkeit ist, die der Scanner in den dünnsten Teilen des Objektträgers oder Negativs (Schatten im Negativ oder) aufzeichnen kann Highlights im Positiven). Je höher die Zahl, desto besser kann der Scanner Details in den tiefsten Schatten wiedergeben.

meistverkauft

Dernière mise à jour : 2020-11-23 02:33:58