Wie wird Dom Pérignon hergestellt?

Die kleinen Blasen, die in Ihren Champagnerflöten fröhlich knistern, sind dort nicht zufällig passiert! Sie sind das Ergebnis langjähriger harter Arbeit, Sorgfalt und Aufmerksamkeit der Hersteller. Dies sind auch mehrere Jahre alte Herstellungstechniken, die sie heute noch mit einem kleinen Technologiemix verwenden. Aber wie ist das Champagner in diesem Fall und Dom Pérignon genauer?

Die Legende von Dom Pérignon

Dom Pérignon ist nicht nur der Name dieses berühmten Jahrgangs, der weltweit für seine Delikatesse und seinen außergewöhnlichen Geschmack bekannt ist. Der Legende nach war es ein Mönch, der Keller der Benediktinerabtei von Hautviller, benannt nach Dom Pérignon, der der Ursprung des Champagner-Methode. Zu seiner Zeit hätte er einige Erfahrungen mit der Herstellung von Abbey-Weinen gesammelt, was zur Entstehung von Schaumweinen geführt hätte, aus denen später Champagner wurde.

Die Montage von 3 Rebsorten, die Verwendung eines Korkstopfens, aber auch dickere Flaschen, um den produzierten Champagner zu konditionieren, die Verpackung in Kreidegruben, all dies ist bei Dom Pérignon, das wir sollten. Einige sagen, Dom Pérignon hätte Bienenwachs eingegossen, um die Flaschenhälse zu verstopfen, um sie so luftdicht wie möglich zu machen und Gas zu sparen. Nach ein paar Wochen explodierten alle Flaschen und die Erklärung besagte, dass der Zucker aus dem Bienenwachs in den Wein gefallen war und ein unerwartetes Aufbrausen verursachte, aus dem die Blasen stammten!

Wie wird Dom Pérignon Champagner hergestellt?

Es gibt viele Schritte, die unternommen werden müssen, um einen Dom Pérignon erfolgreich herzustellen, beginnend mit der alkoholischen Gärung, bei der der Traubensaft zu einem stillen Wein wird. Dann gibt es die Zusammenstellung des Champagners, in der Regel werden 3 Rebsorten gemischt, sie stammen aus verschiedenen Ernten und von verschiedenen Orten. Dann kommt die Abfüllung, bei der Zucker und Hefe zu der Mischung hinzugefügt werden.

Damit beginnt die malolaktische Gärung und auch die Blasenbildung. Zur Reifung werden die Champagnerflaschen horizontal in einem kühlen und dunklen Keller gelagert. Während dieser Zeit werden die Flaschen jeden Tag gedreht, um die Hefe zu entfernen. Aber Vorsicht, ein Dom Pérignon mit Selbstachtung muss mindestens zehn Jahre alt sein, um die Finesse und Raffinesse zu erreichen, die mit diesem luxuriösen Champagner so begehrt sind, dass Sie ihn zu besonderen Anlässen genießen oder auf Wunsch als Geschenk anbieten können.

Geschrieben von
Mehr von Perspectives Magazine

Rotweine: Freunde oder Feinde?

Autorisierte und wissenschaftliche Gutachten erkennen es an: Rotwein ist gut ...
Weiterlesen