Cote Rotie: Zur Elite der Côtes du Rhône

Cote Rotie Weine

Möchten Sie mehr von der Côte-Rôtie haben, diesem Wein, der in den Weinbergen des Rhône-Tals seinesgleichen sucht? Erfahren Sie von den Rebsorten bis zur Präsentation des Cru alles, was Sie über diesen Wein wissen müssen!

Unter den bekanntesten Jahrgängen der Weinberge des Rhône-Tals befindet sich die Côte-Rôtie. Es handelt sich um einen Rotwein mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung (AOC), der am rechten Ufer der Rhône und den umliegenden Gemeinden hergestellt wird. Die für die Herstellung dieses Weins verwendeten Böden zeichnen sich durch ihre Neigung aus, die ihm die Bezeichnung Côte-Rôtie einbrachte. In Bezug auf die Zusammensetzung finden wir Syrah und einen guten Prozentsatz von Viognier. Beide werden gleichzeitig fermentiert, um dem Wein die besondere Kombination von blumigen und fleischigen Aromen zu verleihen.
Sie werden verstehen, dass dies ein Wein ist, der in der Region seinesgleichen sucht. Es hat viele Eigenschaften, die es zu einem außergewöhnlichen Jahrgang machen. Allein oder bei einem guten Essen weiß er, wie er sich in seinem besten Licht offenbaren kann. Wenn Sie mehr wissen möchten, ist es jetzt an der Zeit, es zu erkunden.

Die Rebsorten

Bei der Herstellung von Côte-Rôtie-Weinen wird die Rebsorte Syrah nach genau definierten Prozentsätzen verwendet. Ein Minimum von 80% ist zulässig, und wir können auf 100% aufsteigen. Es ist auch möglich, es mit der Viognier-Traube zwischen 0 und 20% zu ergänzen. Um diesen Prozess zu verstehen, ist es daher wichtig, sich für jeden von ihnen zu interessieren.
Syrah ist als rote Rebsorte bekannt, die häufig für die Herstellung von Weinen von ausgezeichneter Qualität verwendet wird. Sie verleiht der Côte-Rôtie die sehr aromatische Seite, die sie so besonders macht. Es ist der sorgfältigen Arbeit der Winzer und ihrer perfekten Kenntnis des Landes zu verdanken, dass diese Kreuzfahrt besonders gut altert. Viognier ist auch eine Traube, die Teil der lokalen Rebsorte ist. Im Gegensatz zu den anderen verleiht seine weiße Farbe der Côte-Rôtie einen Hauch von Zartheit und Komplexität, ohne ihre Emanation und Komplexität zu beeinträchtigen.
Côte-Rôtie ist unter allen Crus-Bezeichnungen aus Côtes-du-Rhône der einzige Wein in dieser Kategorie, der Syrah und Viognier kombinieren kann. Gib zu, dass es genug gibt, um ihm eine gute Identität zu geben. Nein ?

Geologie und Böden

Die andere Zutat für den Erfolg von Côte-Rôtie-Weineist der Boden, aus dem die Produktionen stammen. In der Tat haben sie die Besonderheit, sehr steil zu sein, und ihre Hänge können manchmal über 60 Grad hinausgehen. Die überwiegende Mehrheit der Reben befindet sich auf Felsen, auf die Sonne und Druck einwirken. Es sind daher diese beiden Elemente zusammen, die es den Wurzeln der Reben ermöglichen, alle für ihr Wachstum notwendigen Elemente aus dem Boden zu ziehen.
In der Tat ist der Weinberg sehr nahe am Zentralmassiv, auf der Ostseite für weitere Details. Schematisch gesehen wird die überwiegende Mehrheit der AOC Côte-Rôtie-Reben auf metamorphen Gesteinen gepflanzt. Sie sind daher:
• Mikaschisten in den Regionen Saint-Cyr-sur-le-Rhône, Nord und Centre d'Ampuis.
• Leukogneis in den südlichen Regionen von Ampuis, Nord- und Zentral-Tupin
• Dunkle Migmatite in den südlichen Regionen von Tupin.
Neben diesen Hauptfelsen finden wir rund um den Weinberg auch:
• Löss
• Augengneise
• Schulungen in Bonnevaux-L’Amballan
• Moskauer Granit
• Altes Schwemmland aus der Rhône

Côte-Rôtie: Präsentation eines Weins

Optisch ist das Kleid des Côte-Rôtie Cru ein Rot, das fast auf Schwarz zeichnet. Das Ganze hat eine schöne Tiefe, die sich sehr gut von den lila Reflexen und den schönen Tränen abhebt. Mit der Nase fällt leicht berauschende Noten von roten und schwarzen Früchten auf. In der zweiten Nase folgen andere blumige Noten wie violette und würzige Noten von Zimt, Pfeffer und Lakritz.
Die Côte-Rôtie hat noch nicht alle Überraschungen enthüllt, denn dieser Wein lässt sich im Laufe der Zeit entdecken. Sie haben daher Anspruch auf Unterholznotizen, die mit einer gewissen Verfeinerung einhergehen. Sobald Sie die Côte-Rôtie im Mund haben, werden Sie sofort feststellen, dass ihr Angriff ziemlich direkt ist. Darüber hinaus passt der Luxus des Materials perfekt zur Stärke der Tannine.
Kurz gesagt, Alkohol und Säure sind perfekt ausgewogen, ohne den geringsten Fehler. Von der Nase bis zum Mund behält die Côte-Rôtie die gleiche Delikatesse und ihre Aromen. Am Ende ist es ein Wein, der einzigartig bleibt. Es kann über 15 Jahre in einem Keller aufbewahrt werden, und das macht es nur besser.

Côte-Rôtie: Wie kann man es koppeln?

Wie viele Jahrgänge ist die Côte-Rôtie der beste Verbündete, wenn Sie Trüffelgerichte und Wildgerichte probieren möchten. Um dies bestmöglich zu erreichen, finden Sie hier einige lokale Spezialitäten, die ein erfolgreiches Tandem ausmachen:
• Lammkeule und Griset von Ventoux
• Hahn in Rotwein
• Der Trüffeleintopf
• Die Taube mit dem Ventoux-Trüffel
• Kaninchenpastete
Neben diesen Gerichten, die die Feinheit der Côte-Rôtie hervorheben, finden Sie auch viele andere, die eine gute Flasche begleiten. Ein wenig Fantasie und ein wenig Neugier helfen Ihnen, sie zu finden. Zum Beispiel ist es perfekt, um edles Wild zu begleiten, das mit Gewürzen und einigen Pilzen zubereitet wird.
Am Ende sollte nicht vergessen werden, dass die Côte-Rôtie ein Wein ist, der seinesgleichen sucht. Es hat sehr spezifische Eigenschaften, Früchte des Bodens und die Umgebung, in der es produziert wird. Alles wird von den Winzern umgesetzt, so dass dieser Jahrgang anders ist als jeder andere. Bevor ein Wein diese Bezeichnung Côte-Rôtie trägt, müssen außerdem viele Texte beachtet werden. Zum Vergnügen der Augen und des Mundes gibt es nichts Schöneres als einen guten Côte-Rôtie-Wein. Gönnen Sie sich etwas und entdecken Sie diesen Reichtum in der Flasche.

Geschrieben von
Mehr von Perspectives Magazine

Eröffnung eines Feinkostgeschäfts: der Guide!

Ein Unternehmen zu gründen ist keine Kleinigkeit, aber mit den richtigen ...
Weiterlesen